Rezepte zum Kochen & Backen – Foodblog TASTEFORYOU

Indische Rezepte

Super spicy: Indisches Hühnerfrikassee

  • 0 / 5

Nach diesem indischen Hühnerfrikassee bist du glücklich und satt – das verschlägt Dir die Sprache.

WEITERLESEN

Einfaches Chicken Curry Rezept

  • 5 / 5

Einfaches Chicken Curry Rezept, wir starten mal mit einer milden Version, hier detailliert gezeigt mit dem gewissen extra Kick.

WEITERLESEN

Baingan Bharta – Indisches Auberginenpüree

  • 0 / 5

Enorm beliebt nicht nur in Indien. Baingan Bharta ist ein indisches Auberginenpüree der Extraklasse.

WEITERLESEN

Pfanne mit Grünkohl und feinen Kartoffeln

  • 0 / 5

Mit Curry und Koriander hauchst Du Deiner altbewährten Grünkohl-Pfanne neues Leben ein. Lass Dich in die farbenfrohe Welt Indiens entführen!   Grünkohl Kartoffel Pfanne Rezept

WEITERLESEN

Echt lecker: Aloo Gobi Masala

  • 0 / 5

Aloo Gobi, ein Klassiker der indischen Küche. Dieses leckere Wohlfühlgericht ist ein sehr bekanntes indisches Blumenkohl-Kartoffel-Curry Gericht.

WEITERLESEN

Ein Leitfaden für die indische Küche

Eines vorab: ich schätze die indische Küche sehr und kommt in jedem Falle in den Top 3 meiner Vorlieben vor. Die indische Küche ist für geselliges Essen in Gruppen gedacht. Einfach nach dem Motto „bis alle satt sind”. Alle Gänge werden auf einem Teller serviert, der „Thali” genannt wird. Ein Thali ist ein großes Tablett, auf dem alle Speisen auf einmal serviert werden. Einige Speisen sind mild und süß, andere scharf und würzig. Die meisten Abendessen werden später am Abend serviert, da viele Inder tagsüber mehrere kleinere Mahlzeiten zu sich nehmen. Die indischen Speisen reichen von einfachen vegetarischen Gerichten bis hin zu exotischen Gerichten mit viel Textur und Geschmack. Bei der Planung und Zubereitung der Mahlzeiten wird große Sorgfalt walten gelassen, ganz gleich, wie einfach oder komplex sie sind.

Geschichte der indischen Küche

Die indische Küche reicht über 5000 Jahre zurück. Jede Region hat ihre eigenen Traditionen, Religionen und Kulturen, die das Essen sehr stark beeinflussen. Hindus sind eher Vegetarier und Muslime essen eher Fleischgerichte, aber Schweinefleisch ist verboten. Die indische Küche wurde unter anderem von der mongolischen, persischen und chinesischen Küche beeinflusst. Ein roter Faden durch die Jahrhunderte bleibt die ausgeprägte Mischung von Gewürzen, die der indischen Küche ihren Geschmack und ihr Aroma verleihen.

Verbreitete Zutaten der indische Küche

Die indischen Zutaten sind so vielfältig wie die indische Bevölkerung selbst und die in den einzelnen Regionen verfügbaren Lebensmittel. Das Wort „Masala” bedeutet „Gewürzmischung”. Für bestimmte Gerichte werden bestimmte Gewürzmischungen verwendet. So wird beispielsweise für ein „Biryani Masala” - Kardamom, Zimt, Nelken und Fenchel - verwendet. Diese besagte „Biryani“ ist ein im Ofen gegartes Gericht aus Reis und Gemüse. Beigaben wie Meeresfrüchten oder Fleisch. Chilis, Senfkörner, Kichererbsenmehl, Kokosnuss und Joghurt sind beliebte Zutaten für alle Arten der indischen Küche. Ghee, eine Art geklärte Butter, wird zum Kochen verwendet und hat einen röstigen Geschmack. Safran wird zum Würzen und Färben von Reisgerichten verwendet. Im Laufe von 5.000 Jahren lernt man, das zu verwenden, was man hat, und damit kreativ zu sein.

Regionale indische Küche

Die Auswahl der Speisen variiert zwischen Nord, Süd, Ost und West. Die Inder im Norden essen Fladenbrot wie Chapati und Naan, während die Südindianer lieber Reis und Kokosnuss essen. Ein wichtiger Bestandteil der indischen Speisen ist die Kokosnuss. Dieser vielseitig einsetzbare Bestandteil liefert nicht nur Milch, sie dickt auch Eintöpfe an, ist ein kaubarer Snack und wird in vielen süßen Gerichten des Südens als Zutat oder als Beilage verwendet. Westindien ist kosmopolitischer, aber auch für seine traditionellen würzigen Currys bekannt. Mumbai, das frühere Bombay, im Herzen der Region, ist überschwemmt von Stadtbewohnern, Studenten und Arbeitern. Alle haben ihre eigene traditionelle Küche, aber Meeresfrüchte und Currys, scharfe und würzige Würste und Snacks mit Chai-Tee sind beliebte traditionelle Gerichte. Die ostindische Küche besteht hauptsächlich aus Reis, Milch und Gemüse, das mit Joghurt, Samen und Gewürzen einfach zubereitet und gedünstet wird. Die Ostindier lieben ihre Süßigkeiten und verwenden dafür reichlich Milch und andere Milchprodukte.

Populäre indische Desserts

Süßer Milchreis, ähnlich dem Milchreis in Amerika, wird „Kheer” genannt. Er besteht aus Basmati-Reis, Milch, Rosinen, Zucker, Kardamomsamen und Mandeln. „Kulfi” ist eine indische Eiscreme, die durch Kochen von reduzierter Milch hergestellt wird, die dann abgekühlt und mit Mangosaft und Rosenwasser aromatisiert und mit Zucker gesüßt wird. „Gajar Halwa”, ein Karottendessert, Kokosnusssoufflé, Mango-Mousse und Gasgase Payasam sind ebenfalls beliebte Desserts. Ostindien ist für seine Süßigkeiten bekannt.

Verbreitete indische Getränke

„Chai” ist ein Tee, der üblicherweise jeden Morgen nach dem Aufstehen getrunken wird. Er wird zubereitet, indem man Milch, Zucker und schwarze Kardamomkapseln zu den aufgegossenen Teebeuteln gibt. „Sweet Lassi” ist ein Joghurt-Shake, der auch mit Mango, einer beliebten Frucht, aromatisiert werden kann, ähnlich wie ein Smoothie. Ingwer- und Zitronentee sind ebenfalls beliebt und können zu medizinischen Zwecken, z. B. bei Verdauungsstörungen, verwendet werden. Karotten-Gheer wird serviert, indem man Karotten in kalte Milch gibt. Alkohol wird selten konsumiert, da er in vielen indischen Kulturen verboten ist. Trotzdem wird in der indischen Mittel- und Oberschicht enorm viel guter und hochwertiger Whiskey konsumiert. Tee ist beliebter als Kaffee, Kokosnussmilch, Mango-, Guaven- und Zuckerrohrsäfte sind beliebt und werden an Straßenständen und Kiosken verkauft. Wenn Sie etwas Salziges möchten, ist Jal Jeera, Wasser und Kreuzkümmel, vielleicht genau das Richtige für Sie.

Beliebte indische Gerichte

Die indische Küche nutzt am besten, was verfügbar ist, weshalb jede Region ihre eigenen beliebten Gerichte hat. Dal, ein Linsengericht, ist im Norden sehr beliebt. Meen Moli, ein weißes Fischcurry, ist im Süden beliebt. Westliche Inder können ohne Vindaloo, ein scharfes Schweinefleischgericht, nicht auskommen. Ostindien liebt seine Süßigkeiten - eine der beliebtesten ist Chhenagaja-chhena, ein Sirup aus Mehl und Zucker. Halwa, ein beliebtes Frühstücksgericht, besteht aus Weizen, Butter, Zucker und Mandeln oder Pistazien. Zu den indischen Snacks gehören Samosas, eine würzige, mit Kartoffeln und Erbsen gefüllte Teigtasche. Dann gibt es einen bauschiger Snack aus Reis, Joghurt, Tamarinde und Kartoffeln namens Bhel Puri. Kabobs, Fleischbällchen, Tandoori-Hähnchen (im Ton gebacken), Rasam-Suppe und Reiskuchen, Idli genannt, sind beliebte Gerichte.

Was ist das indische Nationalgericht?

Offiziell gibt es kein Nationalgericht in Indien. Wie in vielen Ländern gibt es jedoch das Gericht, das sich enorm starker Popularität in Indien erfreut. Das Gericht „Dal Bhat” oder „Dal Chawal“ essen die Einwohner des Subkontinetes mehrmals täglich. Für  Kenner in Bangladesch, Indien, Nepal, Pakistan und Sri Lanka kann man es als das „tägliche Brot“ bezeichnen. Wir zeigen Euch hier eine ganze Reihe indische Rezepte, die in der lokalen Küche verbreitet sind. Dauz planen wir noch ein Reihe von ausgefallenen indischen Rezepten.

Wer kennt schon angloindische Rezepte?

Die Webseite soll sich in Zukunft wie ein indisches Rezeptbuch lesen. Dazu werden wir keine Region und keine indische Gruppe auslassen. Denn besonders interessant sind auch die Rezepte indischer Minoritäten wie zum Beispiel der Angloinder. Von daher könnte man eigentlich noch ein eigenes oder separates Buch über „indische Gerichte“ mit „indischen Gewürzen“ verfassen. Natürlich sind wir lange noch nicht dort, aber wir werden das sukzessive für unsere Leser tun und über indische Nachspeisen, nordindische Rezepte, über Geschmack und Kultur der indischen Küche, Chutney und Curry schreiben. Dazu werden wir Fragen wie „gibt es noch mehr als Curry in der indischen Küche?” beantworten. Allerdings ist zum Beispiel südindisches Essen in Deutschland noch gar nicht verbreitet, ist aber sicher eines der gesundesten Mahlzeiten auf der Erde, die es gibt. Stay tuned, wenn es also um „coole Rezepte“ der „hot indian cuisine“ geht. Dazu schreiben wir über „einfaches indisches Curry”, verbunden mit Reis Rezepten und dem Vegetarismus in Indien. INDULGE und NAMASTE